Pilates mit dem Kommunikationsspezialisten

Ja, wo laufen Sie denn...?
Ja, wo laufen Sie denn…?

Für gewöhnlich wird in Projekten ja leider viel zu wenig kommuniziert. Ich durfte musste jedoch auch schon den einen oder anderen Kommunikationsspezialisten kennenlernen, der in die andere Richtung detonierte.
Ein ganz besonders hibbeliges Exemplar dieser Gattung hat leider sehr häufig zuerst gesprochen und frühestens danach seinen Verstand eingeschaltet.
Wenn überhaupt!

 

Kommunikationsspezialisten in Aktion

Klare Ansage vom Kommunikationsspezialisten!
Klare Ansage vom Kommunikationsspezialisten!

So gab es mal wieder einen legendären Update-Termin meines Lieblingsdienstleisters, an dem wir viele Kuriositäten erleben mussten. Allein das Opening war schon bühnenreif.

Nachdem die Hauptakteure gewohnt zu spät, aber immerhin von alleine in die Telefonkonferenz getrödelt kamen, hieß es direkt vom Kommunikationsgenie, er müsse um 17:30 Uhr weg. Auf unsere etwas verwunderte Nachfrage hin, was denn trotz unseres seit Wochen feststehenden Termins Wichtiges dazwischen gekommen wäre, hatte er natürlich eine für ihn überzeugende Antwort parat:
Er hätte einen Pilates-Termin.

 

 

 

Pilates vs. Geplantes

Mit Sondergenehmigung frei
Mit Sondergenehmigung frei

Wir hielten das offen gestanden für einen mittelschlechten Scherz, schmunzelten in uns hinein und gingen dann zum eigentlichen Thema des Termins über.
Natürlich dauerte der Termin erheblich länger als geplant und nach gut drei Stunden kamen wir der magischen 17:30 Uhr immer näher. Man konnte nun schon leise hören, wie der ohnehin schon zappelige Hibbel immer nervöser auf seinem Stuhl hin- und herrutschte.
Wir waren aber leider noch nicht im Geringsten fertig.
Und der eigentliche Installationstest sollte erst noch kommen.
Bis dahin hatte er sich außer durch irritierende Fragen und stammelige, nur fast richtige Antworten nicht besonders hervorgetan. Denn sein eigentlicher Auftritt stand ihm (und uns) noch bevor.

Kurz vor seinem Auftritt bat er uns dann tatsächlich beinahe verzweifelt um unsere Genehmigung zum Pilates gehen zu dürfen. Er hätte einen Kurs von der Krankenkasse bekommen und müsste ihn selbst zahlen, wenn er nicht zu jedem Termin erscheint.
Äh, bitte was?
Jetzt sollen wir auch noch daran Schuld sein, wenn er den Termin versäumt, oder was!?
Vielleicht hätte er sich ja auch einfach die Mühe machen können, das Update-Prozedere zu optimieren!
Dann wären wir alle nach einer Stunde glücklich, das System aktualisiert und um Fehler bereinigt oder sogar um Features bereichert.
Aber gut, man muss eben Prioritäten setzen…

Das Beste kommt zum Schluss

Wir sind gerade in einer ziemlich heißen Projektphase...
Wir sind gerade in einer ziemlich heißen Projektphase…

Der krönende Abschluss des Ganzen war dann die gemeinsame Qualitätskontrolle.
Genau dabei kam nämlich endlich der Einsatz unseres Pilates-begeisterten Kommunikationsspezialisten.
Leider scheiterten wir schon beim Login!
Die Startseite war nicht korrekt, er hatte sein Passwort vergessen und sich auch noch schusseligerweise im System gesperrt.

Als wir uns dann erfolgreich mit unseren eigenen Zugangsdaten eingeloggt hatten, konnten wir das Ausmaß der Aktualisierung erahnen.
Entgegen der Aussage unseres ungeduldigen Dienstleisters waren die meisten der versprochenen Funktionen unauffindbar.
Oder aber falsch entwickelt worden.
Auch hier fehlte mal wieder das entscheidende Quäntchen Kommunikation!

 

 

 

Quintessenz

  • Immer schön im Blick behalten: die Quintessenz!
    Immer schön im Blick behalten: die Quintessenz!

    Neue Aufgaben? – Dann immer direkt Verantwortliche und Zieltermin fixieren!

  • Aufgaben, Beteiligte und Termine konsequent im Protokoll dokumentieren
  • Folgetermin zur Prüfung der Umsetzung einplanen (nach der geplanten Umsetzung), um eine stärkere Verbindlichkeit zu erzielen

 

 

Hier geht´s wahnsinnig interessant weiter

 

Wahnsinnig teilenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 4 =